WebSolco » Zisterne (Alte Klärgrube)
Zisterne selber bauen (Alte Klärgrube)
14.06.2012 - 09:49

"Zisterne - Selber gebaut" (Alte Klärgrube)

Maße/Volumen/Material:
Innen (LxBxH): 2,05m x 1,40m x 1,35m
Volumen ohne Mittelsteg: 3875 Lite
Volumen mit Mittelsteg : 3595 Liter
Wandstärke: 2x12cm Ziegel + 5 cm Betonestrich mit Estrichmatten verstärkt
Boden: wahrscheinlich Ziegelboden + 7cm Betonestrich mit Estrichmatten verstärkt
Deckel: 12 cm stahlverstärkten Beton
Dachfläche die eingeleitet wird: Halbes Hauptdach 60m², 2 Nebendächer 20m² + 30m²

Materialien:
Estrichbeton: 55 x 30kg Sack
Estrichmatten: 6 Stk. 2 x 1m
Wasser: ne Menge
Zeit: unendlich lange
Rohr: 110er KG-Rohr (14 x 50cm, 8x 87 Grad, 5x 45 Grad)

Ich habe 2011 damit begonnen, eine alte, schon lange nicht mehr genutzte Klärgrube zur Wasserzisterne um-/auszubauen.

Als erstes war der Schock - sie war bis zum Rand mit alten Bauschutt gefüllt.

Der musste erstmal rausgeholt werden, auf einer Höhe von etwa einem halben Meter begegnete uns Wasser, was anscheinend in der Grube zustehen schien - Das sah schon mal positiv aus.

2 Wochen später waren beide Grubenteile geleert und das Wasser abgepumpt.

Nun haben wir den Boden gesäubert und eine erste Schicht Betonestrich aufgetragen (mehr flüssig als fest), dann eine Lage Estrichmatte eingebracht und eine zweite Schicht Betonestrich gegossen und abgezogen.

Die Wände sollten mit Estrichmatten und 5cm starken Betonestrich verstärkt werden, dazu habe ich im Baumarkt die stärkeren imprägnierten Dachlatten (ca 6cm breit und 3cm hoch) gekauft und jeweils 2 Latten aufeinander geschraubt und die obere jeweils um die Stärke der Latten an beiden Enden gekürzt. Das ganze dann 8 mal (für jede Grube 4 Teile).



Nun konnte ich die unterste Schicht mit Betonestrich und Estrichmatten füllen. Die ersten 8cm waren geschafft. ;-)

Nach der Trocknung habe ich die Konstruktion abgebaut und graue Pflastersteine (6cm hoch, 8cm breit) als Unterlage für die Holzkonstruktion für die 2. Schicht untergelegt, so das die Konstruktion jetzt nur noch auf 4 Pflastersteinen lag (in jeder Ecke ein Stein).
So habe ich Schicht für Schicht Betonestrich aufgefüllt. Es waren am Ende 14 Schichten davon. Die Dachlatten hielten bis zum bitteren Ende durch.

Jetzt war die Grube schon eine Betonzisterne.
Nun fehlten noch die 3 Einläufe, der Überlauf und die Saugleitung.
Dazu habe ich mir beim Werkzeugverleih ein Kernlochbohrgerät inkl. 130mm Bohrkrone für 36 € ausgeliehen und die 6 Löcher in die Grube gebohrt.
Nun habe ich das KG-Rohr eingepasst und mit Betonestrich zugefüllt.

Im letzten Schritt habe ich die komplette Grube 5x mit Dichtschlämme gestrichen.

Dichtschlämme gibt es im Baumarkt für ca. 25€ der 25kg-Sack - ich habe 1,5 Sack gebraucht.


Hier nun die Bilder:


Hier der größere Teil der Zisterne



und der kleinere Teil mit dem Überlauf (rechts), 1 Einlauf (Mitte) und der Saugleitung (links)



Hier nun der Überblick (die 3 Rohre vom Bild darüber(v.l. Überlauf,Einlauf, Saugleitung), Rechts - einer der 3 Einläufe )


Inspiriert hat mich der Bau der Zisterne von Rene. Auf seiner Seite erklärt er ausführlich wie er sie gebaut hat.


Entnahme:



2013

7100 L





Und für die Searchengines die Metawörter
Betonzisterne,Zisterne,Regenwasserzisterne,Regenwasser, Zisterne selber bauen,Zisterne bauen, Regenwasserzisterne selber bauen, Klärgrube, Zisterne selbst bauen, Regenwasserzisterne selbst bauen


webmaster


gedruckt am 17.10.2018 - 01:43
http://websolco.de/include.php?path=content&contentid=15